Weltkirche im Bistum Aachen
http://weltkirche.kibac.de/nachrichten?view=detail&id=438ab03b-5fc5-43e8-af86-4b4c03bb84b7
Weltkirche im Bistum Aachen

 

Ägypten – ein Land zwischen Hoffnung und Enttäuschung

Jean-Jaques Pérennes OP und Magdi Seif SJ zu Besuch im Bistum Aachen

Mit Hoffen und Bangen erleben die Christen Ägyptens zurzeit die politischen Umbrüche in ihrem Land. Sie wünschen sich einen demokratischen Wandel und einen Staat, in dem auch sie als Christen frei leben können.

Das Land am Nil steht in diesem Jahr im Mittelpunkt der Aktion von missio zum „Sonntag der Weltmission".

Im Rahmen der verschiedenen Veranstaltungen sind Jean-Jaques Pérennes OP, Experte für den Bereich interreligiöser Dialog, sowie Pater Magdi Seif SJ im Bistum Aachen zu Gast. Pater Magdi Seif kümmert sich um Arme, Analphabeten, Behinderte. Insgesamt 33 Jesuiten leben derzeit in Ägypten. Alleine können sie die vielen Projekte nicht stemmen. Darum arbeiten sie mit Laien und Hilfsorganisationen zusammen. Seit dem Umsturz wird das immer schwieriger. Er führt das auf das wachsende Klima der Intoleranz und des Misstrauens zurück. Dennoch glaubt er weiter daran, dass das Christentum auch am Nil eine Chance hat: „Wir müssen die Christen im Glauben stärken und den Muslimen zeigen, dass wahrer christlicher Glaube Liebe, Frieden, Toleranz und Respekt fordert, auch für Andersgläubige." Magdi Seif und Jean-Jacques Pérennes werden bei ihrem Besuch im Bistum Aachen von der aktuellen Situation in Ägypten berichten, über ihre Arbeit sprechen und einen Blick in die Zukunft des Landes wagen. Zu folgenden Veranstaltungen sind alle Interessierten herzlich eingeladen:

Dienstag, 8. Oktober, 19.45 Uhr, St. Michael, Steinstraße/Ecke Indestraße in Eschweiler: Von der Flucht nach Ägypten bis zur Migration der Christen heute, Politische Spiritualität der koptischen Christen mit Pater Magdi Seif und Professor Dr. Harald Suermann, Direktor des Missionswissenschaftlichen Institut Missio (MWI)

Donnerstag, 10. Oktober, 18 Uhr, MWI/missio, Goethestraße 43 in Aachen: Arabischer Frühling – Was nun?, Wirtschaft und Religion in Ägypten, Diskussion mit Jean-Jacques Pérennes, Magdi Seif und Professor Suermann

Freitag, 11. Oktober, 10 Uhr, Aachener Dom: Konzert mit dem Diakonen-Chor des koptisch-orthodoxen Kloster St. Antonius (Kröffelbach/Taunus), im Rahmen der Nacht der Kirchen

Samstag, 12. Oktober, St. Peter und Paul in Eschweiler, ab 10 Uhr: Ikonen-Ausstellung, Einführung zur ägyptischen Ikonographie mit Professor Suermann

Sonntag, 13. Oktober, 9.30 Uhr, St. Peter und Paul in Eschweiler: Diözesaner Auftakt zum Monat der Weltmission, festlicher Gottesdienst im koptischen Ritus, Zelebrant Domkapitular Rolf-Peter Cremer, musikalisch gestaltet vom Diakonen-Chor des koptisch-orthodoxen Kloster St. Antonius (Kröffelbach/Taunus). Im Anschluss an den Gottesdienst Begegnung und orientalischer Imbiss. Pater Magdi Seif wird über die Situation in Ägypten und seine Arbeit berichten.

Der Monat der Weltmission wird jedes Jahr weltweit im Oktober begangen und ist die Solidaritätsaktion der katholischen Kirche weltweit. Durch Spenden und Kollekten am 27. Oktober, dem diesjährigen Sonntag der Weltmission in Deutschland, werden die ärmsten Diözesen in Afrika, Asien und Ozeanien unterstützt. Spendenkonto: missio in Aachen, Nummer 122 122, BLZ 370 601 93, Pax-Bank eG, IBAN: 23370601930000122122, BIC: GEBODED1PAX.

Weitere Informationen unter www.weltkirche-im-bistum-aachen.de sowie www.missio-hilft.de(iba/Na 166)


Von iba

Veröffentlicht am 07.10.2013

 
Test