Weltkirche im Bistum Aachen
http://weltkirche.kibac.de/nachrichten?view=detail&id=ccffbf6a-eec9-414c-aa6f-fa596574d1bc
Weltkirche im Bistum Aachen
 
 
Projekt Taller Abierto

Freuen sich auf die Zusammenarbeit und das gemeinsame Projekt: Bernd Pastors, Vorstandssprecher action medeor, Projektreferentin Christina Padilla, Dr. Manfred Körber, Vorsitzender der San-Pedro-Claver-Stiftung, sowie Msgr. Dr. Stefan Dückers, Bischöflicher Beauftragter für die Kolumbienpartnerschaft (v.l.n.r)

Vollbild Projekt Taller AbiertoGalerie Projekt Taller Abierto Projekt Taller Abierto

 
 

 

Bistum Aachen unterstützt Aufklärungsarbeit in Kolumbien

Gemeinsames Projekt mit action medeor. Kolumbienstiftung des Bistums stellt 15.000 Euro zur Verfügung.

Seit fast 50 Jahren dauert in Kolumbien ein Bürgerkrieg an, in dem gewaltsame Übergriffe an der Tagesordnung sind. Guerilla, paramilitärische Einheiten und Armee bekämpfen sich auf Kosten der Zivilbevölkerung.

Über 200.000 Menschen fanden den Tod. Betroffen sind insbesondere junge Menschen und Frauen.
Die Zahl der Frauen, die vergewaltigt oder sexuell bedrängt oder missbraucht wurden, auch innerhalb ihrer eigenen Familie, ist erschreckend hoch. Vor Ort bildet die Organisation Taller Abierto so genannte Präventions-Multiplikatoren aus, die Aufklärungsarbeit leisten. Über die Dauer eines halben Jahres können nun dank der finanziellen Unterstützung der San-Pedro-Claver-Stiftung des Bistums Aachen, die 15.000 Euro zur Verfügung stellt, sowie zusätzlichen 2.000 Euro von action medeor zwei hauptamtliche Mitarbeiter von Taller Abierto beschäftigt werden. „Ich freue mich, dass wir die doch eher bescheidenen Mittel von 15.000 Euro aus dem Ertrag der Stiftung gemeinsam mit action medeor sehr gezielt einsetzen können und damit die Weiterarbeit von Taller Abierto ermöglichen können", sagt Dr. Manfred Körber, Vorsitzender der San-Pedro-Claver-Stiftung (Kolumbienstiftung des Bistums Aachen).
Ziel ist die Stärkung der Frauen. Im Projekt werden Frauen zu Gesundheitsmultiplikatorinnen ausgebildet. Sie vermitteln ihr Wissen zu Themen wie Vorbeugung von sexueller Gewalt gegen Frauen, den Rechten von Frauen sowie der selbstständigen Gesundheitsvorsorge weiter. „Dabei geht es auch darum, die schwierige Situation von Frauen überhaupt erst einmal in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen. Dazu werden Treffen mit staatlichen Vertretern, Rechts- und Frauenverbänden veranstaltet, um über die Situation zu informieren", erklärt Christina Padilla, Projektreferentin action medeor.
„Wir freuen uns sehr, dass dieses Projekt zustande kommt, das nur gemeinsam realisiert werden kann", sagt Bernd Pastors, Vorstandssprecher action medeor. Mit diesem Projekt wird die Zusammenarbeit zwischen dem Bistum Aachen und action medeor noch weiter vertieft. „Es gerät schon mal aus dem Blick, dass neben den drei katholischen Hilfswerken in Aachen, sich mit action medeor ein weiteres Hilfswerk und ein bedeutsamer Partner der entwicklungspolitischen Arbeit in Tönisvorst und damit im Bistum Aachen befindet", freut sich Manfred Körber über die Kooperation.
Dass sich das Bistum Aachen gerade in Kolumbien engagiert, ist kein Zufall: Mit dem südamerikanischen Land verbindet das Bistum Aachen seit mehr als 50 Jahren eine enge Partnerschaft. Auftrag der Pedro-Claver-Stiftung ist die Partnerschaft des Bistums Aachen mit der Kirche in Kolumbien zu unterstützen. Nachdem die Stiftung in den vergangenen Jahren aufgebaut wurde, ist sie in diesem Jahr nun zum ersten Mal in der Lage, auch Projekte direkt zu fördern. Zum einen fördert die Stiftung kolumbianische Stipendiaten in Aachen, zum anderen unterstützt sie gemeinsam mit action medeor die Organisation Taller Abierto. „Die Unterstützung des Taller Abierto in der Millionenstadt Cali verstehe ich als Zeichen der Solidarität mit den Menschen in unserem Partnerland Kolumbien. Ich bin froh und dankbar, dass die von Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff gegründete San-Pedro-Claver-Stiftung dazu finanzielle Mittel zur Verfügung stellt", sagt Monsignore Dr. Stefan Dückers, Bischöflicher Beauftragter für die Kolumbienpartnerschaft. (iba/Na 179)

Taller Abierto:
Der Projektträger im Partnerland ist die kolumbianische Nicht-Regierungsorganisation Asociación Centro de Promoción Integral para la Mujer y la Familia Taller Abierto (dt: Zentrum zur Stärkung von Frauen und Familien). Taller Abierto verfolgt zahlreiche christliche Ansätze: Die gemeinnützige Organisation setzt sich beispielsweise für soziale, geschlechtliche und interkulturelle Gleichheit und ein friedliches Zusammenleben ein, speziell für die Stärkung von Frauen und Jugendlichen aus armen Bevölkerungsschichten. Außerdem gehören auch die Förderung von Menschenrechten sowie die Verbesserung der Lebensqualität von Gemeinden zum Ziel von Taller Abierto. Haupt-Zielgruppen sind Jugendliche, Frauen, Hausangestellte und Binnenvertriebene (insbesondere indigener und afrokolumbianischer Herkunft).

Spendenkonto San-Pedro-Claver-Stiftung:
Konto-Nr.: 1 019 006 014 . BLZ 370 601 93
BIC GENODED1PAX
IBAN DE68 3706 0193 1019 0060 14
PAX-Bank e.V.


Von iba

Veröffentlicht am 11.09.2014

 
Test